DeutschEnglishItalianFrenchSpain
1 Produkt 0 Produkte
Unsere Kunden sagen Hervorragend
4.8 von 5, basierend auf 5041 Bewertungen
Trustpilot
  • Hanföl: Wirkung, Inhaltsstoffe und Studien

     Was hat es mit dem Hype um Hanföl auf sich? In diesem Artikel erklären wir, wie Hanföl wirkt, warum es so wertvoll für den menschlichen Körper ist – und was die Wissenschaft sagt. Viel Spaß beim Lesen!

    Wie wirkt Hanföl ?

    Hanföl stimuliert das Endocannabinoid-System (ECS) im menschlichen Körper. Obwohl dieses System noch nicht umfassend erforscht ist, gilt es als lebenswichtigstes und umfangreichstes System für unser körperliches und mentales Wohlbefinden. Das ECS steuert zum Beispiel unsere Gehirnfunktionen, unser Hormonsystem und das Immungewebe. US-amerikanische Forscher entdecken das Endocannabinoid-System erst in den 90er Jahren!

    Das ECS beinhaltet die Rezeptoren CB1 und CB2. Diese Rezeptoren befinden sich u.a. im Gehirn, in der Milz, den Mandeln und den Immunzellen. Wenn Sie Hanföl konsumieren, docken die Cannabinoide an den Rezeptoren an und beeinflussen Grundfunktionen des menschlichen Körpers – zum Beispiel Stimmung, Appetit, Schlaf und Schmerzempfinden. Aufgrund seiner antioxidativen Eigenschaften kann Hanföl außerdem freie Radikale im Körper einfangen und oxidativen Stress vermeiden. Das verlangsamt den Altersprozess des Körpers.

    Wichtig: Im Gegensatz zu THC wirkt CBD nicht psychoaktiv! Es ist legal erhältlich, versetzt Sie in keinen Rauschzustand und gilt in Deutschland als Nahrungsergänzungsmittel.

    Was ist drin im Hanföl ?

    Hanföl bietet viele wertvolle Inhaltsstoffe, die lebenswichtige Körperfunktionen unterstützen:

    • Cannabinoide

    Cannabinoide sind die wichtigsten Inhaltsstoffe im Hanföl . Wie bereits beschrieben interagieren Sie mit den CB1 und CB2 Rezeptoren im Körper und beeinflussen zum Beispiel Gehirn und Nervensystem. Neben CBD bietet CBD Öl auch die Cannabinoide CBC, CBDA, CBG oder CBN.

    • Gamma-Linolensäure

    Gamma-Linolensäure wirkt entzündungshemmend, blutdruckregulierend und wundheilungsfördernd. Vor allem für Menschen mit Hauterkrankungen wie Neurodermitis oder Schuppenflechten ist Gamma-Linolensäure wichtig.

    • Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren

    Der menschliche Körper braucht die Fettsäuren nicht nur, um Zellen zu regenerieren und zu erneuern. Auch für Zellmembranen und das Herz-Kreislaufsystem spielen die Omega-Fettsäuren eine wichtige Rolle. CBD Öl bietet Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren in einem optimalen Verhältnis!

    • Mineralstoffe und Spurenelemente

    Ob Kalzium, Kalium, Natrium, Mangan oder Kupfer: CBD Öl enthält viele wichtige Mineralstoffe und Spurenelemente. CBD Öl bietet außerdem Zink, Phosphor, Eisen und Magnesium.

    • Vitamine

    Vitamine sind im CBD Öl ebenfalls zu finden. Zum Beispiel Vitamin E, das antioxidative Eigenschaften besitzt, körpereigene Zellen unterstützt und Erkrankungen wie Alzheimer verhindern kann. Oder Vitamin B1, das den Serotoninspiegel beeinflusst und bei Depressionen helfen kann.

    • Carotinoide und Chlorophyll

    Chlorophyll beeinflusst die Zellatmung und Reinigung von körpereigenen Zellen und beeinflusst das Immunsystem. Carotinoide verlangsamen die Hautalterung und stärken die Zellmembranen. Außerdem können Carotinoide das Herz-Kreislaufsystem und den Cholesterinspiegel beeinflussen und Arterienverkalkung vermeiden. 

    Was sagt die Wissenschaft?

    Obwohl die Forschung zu CBD noch in den Anfängen steht, gibt es bereits viele Studien zur Wirkungsweise von CBD. Wir haben die interessantesten Studien im Überblick:

    • Hanföl und Krebs

    Gemäß verschiedener Studien kann Hanföl Tumorzellen bekämpfen. Eine 2018 veröffentlichte englische Studie untersuchte zum Beispiel 110 Krebspatienten (Brustkrebs und Glioblastomen), die Hanföl als Therapiehilfe verwendeten: Bei 92% der Patienten verbesserte Hanföl den Gesundheitszustand! Andere Studien ergaben positive Wirkungen von Hanföl auf folgende Krebsarten: Blutkrebs, Lungenkrebs, Leberkrebs, Mundkrebs, Prostatakrebs und Bauchspeicheldrüsenkrebs.

    • Hanföl und Alzheimer

    Die Cannabinoide im Hanföl haben neuroprotektive Eigenschaften. Eine Studie ergab zum Beispiel, das Hanföl einen neurodegenerativen Prozess verhindern kann – ein solcher Prozess spielt bei Krankheiten wie Alzheimer oder Demenz eine entscheidende Rolle. Laut einer israelischen Laborstudie mit Mäusen verlangsamt Hanföl außerdem die Degeneration des Gedächtnisses.

    • Hanföl und Epilepsie

    Ärzte in Israel behandelten 74 an Epilepsie erkrankte Kinder und Jugendliche mit Hanföl . Während herkömmliche Behandlung bei den Patienten nicht half, verbesserte Hanföl den Gesundheitszustand der untersuchten Kinder und Jugendlichen innerhalb von 6 Monaten. 89% der Kinder litten nach der Behandlung mit Hanföl an weniger Anfällen. Bei 13 Kindern reduzierten sich die Anfälle sogar um 75 und 100 Prozent! Hier gibt es mehr Informationen zur Hanföl  und Epliepsie Studie.

    • Hanföl und Multiple Sklerose

    Eine Studie aus dem Jahr 2013 zeigte, dass Hanföl körperliche Schmerzen, Ermüdungserscheinungen und spastische Lähmungen lindern kann – alles häufige Symptome einer MS-Erkrankung.

    • Hanföl und Depressionen

    Eine CBD Studie mit Ratten fand heraus, dass Hanföl die Motivation steigern und den sogenannten „prohedonic Effect“ hervorrufen kann. Dieser Effekt spielt eine wichtige Rolle beim Bekämpfen von Depressionen. Eine weitere Studie mit Mäusen zeigte, dass Hanföl eine ähnliche Wirkungsweise wie Antidepressiva besitzt – nur ohne die gefährlichen Nebenwirkungen und ohne drohende Suchtgefahr.

    Übrigens: Das ist nur eine kleine Zusammenstellung. Andere Studien beschäftigten sich zum Beispiel mit der Wirkung von Hanföl bei Parkinson, Angstzuständen, psychotischen Symptomen, Schizophrenie, Nervosität und mangelnde Empathie, Fresssucht, Schlafprobleme, Nikotin-Sucht, Diabetes und mehr. In fast allen Studien beeinflusste Hanföl die Symptome, Beschwerden oder Krankheiten positiv.

    Fazit

    Hanföl bietet Ihnen viele Vorteile. Aufgrund der wertvollen Inhaltsstoffe wirkt Hanföl vielfältig und kann Ihre Lebensqualität auf vielfältige Art und Weisen verbessern. Angst vor Nebenwirkungen brauchen Sie nicht zu haben – wenn Sie an einer chronischen Krankheit leiden, sollten Sie die Einnahme dennoch vorher mit Ihrem Arzt besprechen. Auch schwangere Frauen sollten auf Hanföl verzichten!
  • Comments on this post (0 comments)

  • Leave a comment

Trustpilot

Kontaktieren Sie uns